Freundeskreis: Weser-Ems hilft Ghanas Volta-Region
Liebe Förderer unseres Ghana-Projektes,

unsere Reise nach Ghana war ein Traum. Zunächst aber ein Albtraum, denn wir kamen mit unserem Flugzeug in heftige Unwetter, so dass der Start in Bremen verzögert wurde und wir zunächst in Frankfurt gar nicht landen konnten. Aber zum Glück hatten wir genug Zeitpuffer für unseren Flug nach Ghana über Lagos.

Wer in die tropischen Länder reist, hat beim Ausstieg aus dem Flieger zunächst das Gefühl, dass da jemand mit einem Bunsenbrenner steht und einen anstrahlt oder dass jemand einen Aufguss für einen Saunagang eingeleitet hat. Und so ging es uns auch in Accra, als wir dort am frühen Abend eintrafen. Und so ging es weiter die ganzen Tage, wo wir beim Verlassen unserer klimatisierten Hotelzimmer und unseres kleinen Busses uns sehr schnell dem langsamen Gang der Einheimischen anpassten, weil man sonst sehr schnell aus der Puste kam.

Traumhaft dagegen war die Begegnung mit den Menschen, die uns mit großen Augen aus denen eine unendliche Fröhlichkeit blitzte, begegneten. Ob in der "Kirche" am Strand, die wie eine kleine halbfertige Lagerhalle aussah, oder am Strand davor, den wir noch kurz vor dem Gottesdienst besuchten und bei dem wir unzähligen fröhlichen jungen Leuten beim Spielen am Strand begegneten.
Und diese Fröhlichkeit setzte sich fort, in dem unkonventionellsten Gottesdienst, den einige von uns bisher erlebt hatten. Man ist kein Fremder in den Reihen der Afrikaner, man ist ein Freund und man geht mit, wenn sie fröhlich singen und klatschen bei ihren rhythmischen Gesängen, die von einem Schlagzeuger, einem Keyboarder, abwechselnden Sängern mit Funkmikrofonen (!) und später von einem erhaben auftretenden Trompeter in einem langen blauen Gewand begleitet wurden, der zumindest die schrägen Töne hervorragend beherrschte.

Es ist gar nicht einfach, die vielen Eindrücke zu schildern, das erfordert noch etwas Zeit. Ab demnächst werden wir auf die Berichte unserer Profis zurückgreifen können und ins Internet stellen, denn wir hatten ja zwei Journalisten an Bord, die jetzt auch ganz fest zu unserem Freundeskreis gehören.
Eines können wir aber schon jetzt mit Überzeugung sagen: Unsere Spendengelder sind hier sehr gut angelegt ! - Näheres folgt.

Der Freundeskreis "Weser-Ems hilft Ghanas Volta-Region"
Jochen Ewald, Dr. Karl Harms, Rüdiger Möllenberg
15.03.2008

Wichtig: Wir stehen gerne mit weiteren Informationen und auch für Vortragsveranstaltungen zur Verfügung.

Ghana-Plakat: Kleinkredite für starke Frauen Bankverbindung für Spenden
Fragebogen NWZ OL NWZ Jever zurück
 
© 
www.feesite.de
26.03.2008